NEU bei uns: KOSMETIK

Nagel-und Handpflege

Wissenswertes Fußpflege

Nützliche Fußpflege-Tipps:

Sowohl im Winter als auch im Sommer sollte man sich die Füße täglich mit Seife waschen und mit Fußpflegecreme einschmieren. Täglich sollte man frische -wenn möglich- Baumwollstrümpfe anziehen. Man sollte nur Schuhe tragen, die auch wirklich passen. Umsonst sollten die Füße nicht gequält werden.

Parallel zum täglichen Waschen der Füße ist es empfehlenswert, wöchentlich mindestens einmal ein Fußbad zu nehmen. Erste und wichtigste Aufgabe ist es, die Füße gründlich auszuschwemmen. Geben wir dem lauwarmen Wasser Salz, Duftöl und Kräuterextrakte dazu.

Zur Aufhebung der Müdigkeit ist das Wechselfußbad wohltuend. Das Bad sollte nicht länger als eine viertel Stunde dauern, muss immer mit Heißwasser begonnen, und mit Kaltwasser beendet werden. Das Kaltbad sollte nur einige Sekunden dauern.

Trocknen Sie nach jedem Fußbad Ihre Füße gründlich ab, und entfernen Sie die harte, spröde Hautschicht mit Hilfe von Bimsstein, Raspel, oder Reibbürste. Zum Schluss massieren Sie die Füße mit einer hautnährenden Creme. Lassen Sie die verhärteten, und dicken Hautschichten durch einen Fachmann entfernen!

Die Länge der Nägel sollte all 1 bis 2 Wochen kurz, eckig geschnitten werden. Die Ecken sollten nicht ausgeschnitten, nur mit einer Nagelfeile korrigiert und geformt werden. Dadurch wird der Nagel nicht ins Fleisch einwachsen. Die Nagelbetthaut soll zurückgeschoben und nachher eingecremt werden. Scheuen Sie die Kosten nicht und lassen Sie sich gelegentlich eine Paraffinpackung machen.

Bei venösen Problemen suchen Sie rechtzeitig Ihren Arzt auf, heutzutage ist der milde Krampfader anstelle einer Operation auch schon durch Laser behandelbar, und durch medizinische Strümpfe einfach vorbeugbar.

Wenn Ihre Beine in guter Kondition sind, wird Ihr ganzes Allgemeinbefinden viel komfortabler sein.

Sofern Sie die Zeit haben, polstern Sie Ihre Beine auf, damit der Blutkreislauf sich verbessert, und Sie einer eventuellen Thrombose vorbeugen können.

Verwenden Sie bei den Schienbeinen Feuchtigkeitscreme, weil sich auf diesem Körperteil sehr wenige Talgdrüsen befinden, und sie deshalb schneller austrocknen.

Was unbedingt noch zu erwähnen ist: der Fußschweiß

Als Folge des fortdauernden Schweißens kann die Haut rissig, schmerzhaft werden, da kann ein Hautwolf entstehen, aber auch für die verschiedensten Pilzerkrankungen ist sie ein ausgezeichneter Nährboden.

Bei der Nagelpilzkrankheit und der Hautpilzkrankheit sind die Vorbeugung bzw. die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Infizierung die wichtigsten Aufgaben. Deshalb ist es wichtig, auch beim geringsten Verdacht (wenn die Nägel gelblich, getrübt sind, sich zu trennen beginnen oder die Haut kitzelt, sich zu röten oder sich zu schälen beginnt) zum Arzt zu gehen. Die Infektion keinesfalls ohne Arzt behandeln, weil eine Heimtherapie auch schädlich sein kann.

Die wichtigsten Aufgaben im Falle einer Pilzerkrankung:

Naturtipps gegen Fußschweiß:

Wenn das Problem groß ist….:

Wenn Sie ganz einfach nicht zurechtkommen, und Sie trotz guten Schuhen, Socken und natürlichen Methoden immer noch Fußschweiß haben, suchen Sie mit dem Problem einen Arzt auf. Es ist möglich, dass Sie keine lokale Behandlung brauchen, sondern der Auslösungsgrund erhoben werden soll.